Your cart is empty.
×
Your cart is empty.

EquiMind Regelwerk

1. Regelwerke Grundlagen

Sämtliche Turnierklassen basieren auf den Regelwerken folgender Organisationen:

British Dressage
Deutsch FN
The Pony Club
British Show Pony Society
Trec GB
Western Equestrian Society

EquiMind behält sich vor die Regelwerke dieser Organisationen im eigenen Interesse abzuändern.

2. Grundsatz: Pro Pferd

Wir wollen den Turniersport für alle möglich machen. Unsere Grundidee basiert daher auf dem Gedanken den fairen Reitsport zu fördern und PRO Pferd zu handeln. Wir wollen den Reitsport für jedermann möglich machen, daher müsst ihr um bei uns teilzunehmen, keinen Leistungsklassennachweis vorlegen.

Wir bitten sämtliche Teilnehmer um Fairness bei der Teilnahme an EquiMind Reitturnieren. EquiMind behält sich vor, Reiter als offene Reiter zu klassifizieren, sollten die Richter den Eindruck haben, dass der Teilnehmer „überqualifiziert“ sein könnte. Sobald ein Reiter/Handler in einer bestimmten Leistungsklasse nach drei (3) oder mehr Turnierteilnahmen drei (3) Bewertungen mit 70% oder mehr erzielt hat, wird dieser in dieser Leistungsklasse automatisch als offener Reiter eingestuft.

3. Reiterkleidung

Reiter/Handler sind dazu verpflichtet, geeignete Reitkleidung zu tragen. Diese beinhaltet einen korrekt angepassten Reithelm, Stiefel oder Chaps sowie Reithandschuhe.

Als Reiter könnt ihr, müsst aber keine Turnierkleidung tragen. Das Tragen von Turnierkleidung ist nur im Rahmen der Sommer- und Wintermeisterschaften Pflicht.

4. Pferdeausrüstung

Die Reitausrüstung muss pferdegerecht und dem Pferd korrekt angepaßt sein. Das Sattelzeug sollte dem Pferd passen, dabei erlauben wir neben dem klassischen Sattel auch Reitpads oder Reitkissen. Gebisse sollten ebenfalls maulfreundlich sein.

Spezielle Reitausrüstung, wie z. B. Westernsättel sind nur in den offenen Klassen vorgeschrieben.

Die Teilnahme mit einem gebisslosen Zaum ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht. Die Teilnahme mit dem Equizaum ist ebenfalls erlaubt.

Hilfsmittel wie Gerten, kurze Sporen und Leckerlis (in den Horsemanship-Klassen) sind erlaubt.

Hilfszügel jeglicher Art sind für erwachsene Reiter grundsätzlich nicht erlaubt. Bandagen, Gamaschen oder Hufglocken sind grundsätzlich erlaubt, sofern sie dem Wohl des Pferdes dienen.

6. Dressur

Sämtliche Videos müssen in einer korrekt abgemessenen Reitbahn oder auf korrekt abgemessenen, reittauglichen Untergrund in den Maßen von 20 x 40 oder 20 x 60 geritten werden. Ausnahmen bzw. die Teilnahme auf z.B. kleineren Plätzen sind grundsätzlich möglich, aber mit dem Team EquiMind abzusprechen. Kontaktiert uns bitte diesbezüglich einfach via Social Media oder E-Mail.

Sämtliche Videos müssen ohne Unterbrechung von „C“ aus aufgenommen werden. Dabei sollte die Kamerafrau/der Kameramann Pferd & Reiter zu jedem Zeitpunkt im Bild behalten. Das Video ist mit durchgehendem Ton aufzunehmen, um Zusammenschnitte und Betrugsversuche ausschließen zu können. Unter keinen Umständen können wir zusammengeschnittene Turniervideos akzeptieren. Zusammengeschnittene Dressurvideos sind nur zu Trainingszwecken erlaubt.

Die Kür-Klassen sind mit Musik zu hinterlegen, diese ist während des Videos live mit einzuspielen und nicht nachträglich einzufügen. Mit der Einsendung von Kür-Videos ist es Pflicht eines jeden Teilnehmers, seine Musik auf urheberrechtliche Probleme zu überprüfen. Teilnehmer stellen EquiMind von sämtlichen, daraus entstehenden Ansprüchen Dritter frei.

Reiter, die gebisslos oder „ad liberty“ an Dressurklassen teilnehmen, werden gesondert bewertet.

7. Springen

Unser online Stilspringen richtet sich an alle Reiter, die Spaß am Springenhaben, ihren Springstil verbessern oder an anderen Springturnieren teilnehmen möchten.

Das EquiMind Stilspringen wird nicht anhand der Fähigkeiten des Pferdes bewertet, sondern den Fähigkeiten des Reiters, gute Sprungtechniken und einen leichten, ausbalancierten Sitz vor, während und nach dem Sprung, sowie Kontrolle über das Pferd zu zeigen. Jeder Reiter muss in der Lage sein, einen Springparcours mit 4 Sprüngen nach Wahl (wie in der Zeichnung dargestellt) in einem geeigneten Tempo zu reiten (junge Reiter und Anfänger dürfen den Parcours im Trab reiten). Beim Reiten der Acht wird vorausgesetzt, dass Reiter fähig sind, korrekte Beinwechsel im Trab oder Galopp zu zeigen. Sowohl fliegende Wechsel als auch Galopp-Trab-Galpp-Wechsel sind gestattet.

Die Turnierklasse überlässt die Wahl und die Höhe der Sprünge dem Reiter, Parcoursfehler und gerissene Stangen werden in die Gesamtbewertung mit einfließen, führen jedoch nicht zu einer Eliminierung des Reiters.

 

Erforderliche Ausrüstung

  • Reithelm
  • Alle Arten von Sprüngen, solange diese als sicher anzusehen sind

Erlaubte Ausrüstung

  • Alle arten von Sätteln mit Steigbügeln
  • Trense
  • Gebisslose Zäumung
  • Halsriemen
  • Martingal
  • Springgamaschen, Bandagen
  • Kurze Springerte
  • Kurze, stumpfe Sporen

8. Zuchtprüfungen

Die individuelle Vorstellung des Pferdes kann auf jedem reittauglichen Untergrund vorgenommen werden. Das Video muss zu Beginn der Vorstellung das Pferd von allen Seiten im Stehen zeigen, wobei die Kamerafrau/der Kameramann um das Pferd herumläuft. Mit der Kamera hinter sich, entfernen sich Pferd und Reiter/Handler von der Kamera (etwa 20m), um dann nach einer engen Rechtsschleife auf die Kamera bei C zu zutraben. Kurz vor der Kamera wenden Reiter/Handler rechts ab und zeigen entweder eine kurze gerittene Show, die eine gerittene „Acht“ im Trab, Galopp auf beiden Händen, sowie einen kurzen Mittelgalopp enthalten sollte (Reiter können gerne weitere Elemente, wie z. B. Rückwärtsrichten oder Galopp-Schlangenlinien mit einfachen Wechseln hinzufügen) oder einen großen, geführten Zirkel im Trab. Die individuelle Show wird immer mit einem seitwärtigen Halten zur Kamera und einem Richtergruß beendet.

9. Western

Westernklassen können mit „normalem“ Sattelzeug geritten werden. Nur bei offenen Klassen wird korrektes Westernsattelzeug erwartet. Sollte die Position der Kamera nicht speziell für eine bestimmte Klasse vermerkt sein, muss die Kamerafrau/der Kameramann das Video von „C“ aus aufnehmen.

10. Horsemanship

Bei sämtlichen Horsemanship-Turnierklassen wird erwartet, dass Reiter/Handler nach Methoden trainieren, die das Wohl des Pferdes im Sinne haben. Trainingshilfen, wie z. B. Gerten, Klicker, Leckerlis, sind ausdrücklich erlaubt.

11. Voltigieren

Sämtliche Videos müssen außerhalb des Longierzirkels aufgenommen werden.

Pflicht und Kür können jeweils separat gefilmt werden. Voltigierer, die per Voltigierbock am Turnier teilnehmen, werden separat bewertet.

12. Mein erstes Pony

Kinder dürfen Hilfsmittel wie einfache Ausbinder verwenden. Weiterhin ist es ausdrücklich bei allen Kinderklassen erlaubt, dass eine Erwachsene Führperson das Kind begleitet und unterstützt. Kinder sollten auf einem sicher eingezäunten Gelände reiten und unbedingt ausreichend durch ihre Kleidung geschützt sein.

13. Sehbehinderte Pferde

Spezielle UV-Schutzmasken sind in der Klasse der sehbehinderte Pferde ausdrücklich erlaubt. Weiterhin ist es erlaubt dem Blinden Pferd in allen Kategorien durch die Anwesenheit einer begleitenden Zusatzperson oder einem weiteren Pferd Sicherheit zu geben. Bei speziellen Rückfragen könnt ihr das EquiMind Team gerne jederzeit kontaktieren.

14. Para-Reiter

Para-Reiter müssen keinen Nachweis über ihre Behinderung erbringen. Sie dürfen sich aussuchen, ob sie zusammen mit nichtbehinderten Reitern gewertet werden oder an der ihrer Behinderung entsprechenden Para-Klasse teilnehmen wollen. Bitte teilt uns einfach eure Entscheidung mit.

15. Fotoklassen

Fotoklassen werden gemäß ihrer Ausschreibung auf der EquiMind Webseite anhand der ersichtlichen Aspekte von einem unserer Richter bewertet. Wie auch bei Turniervideos gilt die Regel, „was ich nicht erkennen kann, kann auch nicht vom Richter bewertet werden“. Die Fotos müssen nicht aktuell sein, wir haben kein Alterslimit vorgegeben.

Wichtig: Mit der Teilnahme an der Fotoklasse erklärt ihr euch einverstanden, dass wir euer eingesendetes Bild im Falle eines Sieges auf unseren Social-Media-Seiten veröffentlichen dürfen. Daher gilt:

Bitte sendet nur Fotos ein, an denen ihr selbst die Bild-/Urheberrechte besitzt oder klärt das vorher mit dem Fotografen ab und lasst euch eine schriftliche Bestätigung geben! Diese Bestätigung über die Erlaubnis das professionell gefertigte Foto zur Verfügung zu stellen, ist gemeinsam mit dem Teilnahmefoto einzusenden. Wenn ihr ein professionelles Foto einsendet muss weiterhin das Logo vom Fotografen gut sichtbar erkennbar sein. Ansonsten gibt es bestimmt viele schöne Fotos die auch ihr als privat Personen einsenden könnt! Bitte denkt an dieser Stelle an den Datenschutz.

Bitte haltet euch daran, damit wir weiterhin gewährleisten können, dass alle Spaß an unseren Turnieren haben. EquiMind haftet nicht für etwaige Schäden an Urheber- oder Bildrechten Dritter.

Bitte beachtet hier vor allem unsere Datenschutzrichtlinien.

16. Reitschulen und Vereine

EquiMind bietet spezielle und vergünstigte Angebote für Reitschulen und Vereine, sowie für größere Teilnehmergruppen an. Kontaktiert uns bei Interesse dahingehend bitte über das Kontaktformular.

17. Videos/Fotos

Sämtliche Videos/Fotos können über die Facebook oder Website www.equimind.de hochgeladen werden. Teilnehmer können ihre Videos/Fotos auch direkt als E-Mailanhang oder E-Mail mit Link zu Youtube oder Dropbox schicken.

Videos/Fotos müssen mit der höchstmöglichen Auflösung an uns geschickt werden. EquiMind behält sich das Recht vor, Videos/Fotos von unzureichender Qualität zu disqualifizieren. Dabei wird der betreffende Reiter/Handler innerhalb von 24 Stunden nach Eingang des Videos/Fotos von dem Problem unterrichtet, um ihm die Möglichkeit zur Rektifizierung zu geben. Daher sollten alle Teilnehmer Ihre Videos/Fotos vor dem Einsenden überprüfen – es gilt die Regel „wenn ich mich und mein Pferd nicht richtig erkennen kann, dann kann es der Richter auch nicht“.

18. Teilnahme

Kein Video/Foto wird am Ende des Turniermonats bewertet, wenn der Teilnehmer seine Turniergebühr nicht bezahlt hat. Jeder Teilnehmer kann mehrere Videos/Fotos in einer Turnierklasse einsenden, sollte er mit mehr als nur einem Pferd teilnehmen wollen. Die Entscheidungen der jeweiligen Richter sind endgültig. Sollte ein Teilnehmer sich ungerecht bewertet fühlen, so kann er  sich binnen 24 Stunden nach der Veröffentlichung der Ergebnisse bei uns melden und um Prüfung der Ergebnisse bitten. Trainingsklassen werden innerhalb von 5 Arbeitstagen bearbeitet, während Turniervideos/Fotos immer nach dem letzten Tag eines Monats bearbeitet werden. Anmeldegebühren können nach Ablauf des Einsendeschlusses am Ende eines Monats nicht erstattet werden.

19. Krankheitsfall

Im Krankheitsfall von Pferd oder Reiter ist es möglich seine Turnierteilnahme einmalig nach Absprache mit dem EquiMind-Team auf den nächsten Monat zu verschieben. Bei weiterem bzw. längeren Krankheitsausfall ist dringend ein (Tier-)ärztliches Attest vorzulegen, ansonsten entfällt die Teilnahme nach dem zweiten Monat endgültig und wird auch nicht erstattet.

20. Ranglisten

Jeder Reiter/Handler  sammelt halbjährlich Punkte in jeder Disziplin sammeln. Diese Punkte werden an die jeweiligen Reiter/Handler vergeben und sind unabhängig vom Pferd in den jeweiligen Turnierklassen. Bei den jeweilig stattfindenden Meisterschaften können die Besten der Rangliste gesonderte Preise erwerben. Punkte werden wie folgt kalkuliert:

1. Platz = 10 Punkte
2. Platz = 9 Punkte
3. Platz = 8 Punkte
4. Platz = 7 Punkte
5. Platz = 6 Punkte
6. Platz = 5 Punkte
7. Platz = 4 Punkte
8. Platz = 3 Punkte
9. Platz = 2 Punkte
10. Platz = 1 Punkt

21. Meisterschaften

Jedes Mal wenn ein Reiter/Händler an einem EquiMind Turnier teilnimmt und auf den ersten 10 Plätzen landet, sammelt er automatisch Ranglistenpunkte (s.o.) Die gesammelten Punkte werden zu den Ergebnissen aus den Prüfungen der Wintermeisterschaft hinzuaddiert. Das bedeutet, ihr erhaltet bei der Teilnahme an den Meisterschaften nicht nur eine besondere Schleifenvariante, sondern habt die Chance in den verschiedenen Kategorien einen der begehrten Pokale & einen Meistertitel abzugreifen. Und nicht nur das: jede Prüfung wird gesponsert. Es warten daher auch kleine und große Preise auf euch.

Zusammengefasst bedeutet das: Wir platzieren die einzelnen Meisterschaftsprüfungen „normal“ und es wird jeweils ein Meister und ein Vizemeister gekürt, mit besonderen Schleifen und Schärpen sowie einen einzigartigen Pokal. Weiterhin werden die einzelnen Ranglistensieger speziell gekürt.

22. Ausschluss

EquiMind behält sich vor in Absprache mit den Richtern, Reiter aufgrund von unpassender / pferdeunfreundlicher Turnierausrüstung vorübergehend vom Turnier auszuschließen. Gleiches gilt für einen fragwürdigen oder pferdeunfreundlichen Reitstil.